SERBIEN

GLAUBWÜRDIGKEITSKRISE DER MEDIEN

Aleksandar Milošević, Journalist

Wie der serbische Journalist, Aleksandar Milošević, Desinformationen und die Glaubwürdigkeitskrise der Medien bekämpft, beschreibt er im Interview mit FNF Serbien.

Wenn man von „Desinformation" spricht, herrscht oft große Verwirrung. Es wird dann unter anderem über Verzerrungen, Lügen, Täuschung, Propaganda oder Verschwörungstheorien gesprochen. Was sind für Sie die Kernelemente von „Desinformation“?

Kurz gesagt, Desinformation ist jede Information, die unvollständig, falsch interpretiert und falsch ist oder in einer Weise präsentiert wird, die den Empfänger daran hindert, ein eigenes freies Urteil auf der Grundlage von Fakten zu fällen.

„Versuchen Sie, die ‚virale‘ Geschichte bis zu ihrer Wurzel zurückzuverfolgen.”

In der Debatte wird immer wieder von „Medienkompetenz" gesprochen. Welche Tipps geben Sie Ihren Lesern und Leserinnen und der allgemeinen Bevölkerung?

Medien empfehle ich folgendes: Beurteilen Sie die Glaubwürdigkeit der Quelle, versuchen Sie, die „virale" Geschichte bis zu ihrer Wurzel zurückzuverfolgen, überprüfen Sie die Fakten und verifizieren Sie sie vor der Veröffentlichung. Versuchen Sie, dem Drang zu widerstehen, einfach auf jeden Zug aufzuspringen, aus Angst, hinter ihren Mitbewerbern hinterher zu hinken. Lesern und Leserinnen empfehle ich hingegen, sie mögen ihren Verstand, ein mächtiges Werkzeug, benutzen. Vertrauen Sie nicht einfach allem, was Sie lesen. Stellen Sie sich die Frage: Macht das Sinn? Steht es im Widerspruch zu dem, was Sie woanders lesen? Wenn ja, versuchen Sie herauszufinden, welche der beiden Geschichten zutreffen, denn normalerweise können nicht beide richtig sein. Journalisten versuchen, mehrere nicht zusammenhängende Quellen zu finden, also tun Sie dasselbe – lesen Sie verschiedene Zeitungen mit unterschiedlichen redaktionellen Ausrichtungen um eine breitere Perspektive zu erhalten. Je schockierender der Ansatz, den ein Medium verfolgt, desto weniger sollten Sie ihm vertrauen. Und wenn Sie etwas einfach irgendwo im Internet lesen, nehmen Sie es bestenfalls als Gerücht auf, niemals als eine Information, der Sie sofort vertrauen sollten.

Serbische Journalist:innen zum täglichen Umgang mit Desinformation

MEHR ÜBER DIE MENSCHENRECHTSARBEIT DER FRIEDRICH-NAUMANN-STIFTUNG FÜR DIE FREIHEIT FINDEN SIE AUF:

freiheit.org/menschenrechtsarbeit